Startseite | Impressum | Kontakt
Sie sind hier: Startseite » Jugend

Präsident Jugendkommission

Dejan Jokic

Dejan Jokic
Ruopigenhöhe 14
6015 Luzern
Telefon: 041 / 250 08 94
Mobile: 079 / 505 46 72
E-mail: dejan.jokic.pcm@gmail.com

Das TCL drei-Säulen-Clubmodell

Den Überlegungen für das neue Konzept der Juniorenförderung liegt das 3-Säulen-Modell für einen Verein zu Grunde:
Für das längerfristige Bestehen eines Vereins sind drei Standbeine erforderlich. Zum Bereich Freizeit werden alle Sportlerinnen und Sportler die aus Freude den Tennissport betreiben und die Familien gezählt. Dieser Bereich trägt den Verein heute und ist auch derjenige mit dem grössten Mitgliederbestand.
Die Jugend schliesslich ist unsere Zukunft. Für eine gesunde Mitgliederstruktur ist es enorm wichtig, dass immer wieder junge Tennisspielerinnen und -spieler den Weg in den Verein finden. Und wer als Junior in einem Verein gross geworden ist, ist ihm in irgend einer Form auch später verbunden. Es ist natürlich zutreffend, dass auch über die anderen Bereiche neue Mitglieder zum Verein stossen. Längerfristig wird es aber immer schwieriger, neue Mitglieder zu werben und der Aufwand dafür ist beträchtlich.

Das Pyramidenmodell
Die Wettkampfsäule ist die mengenmässig kleinste Säule. Sie ist aber wichtig in ihrer Funktion als Vorbild für die Juniorinnen und Junioren. Die Jungen erhalten Beispiele denen sie nacheifern können. Vertreter aus diesem Bereich sind traditionellerweise auch in verschiedenen Führungsfunktionen im Verein anzutreffen und tragen auch so viel zum Klubleben bei.

Basistraining
Im Basistraining wird den Juniorinnen und Junioren ab dem 7. Lebensjahr die Freude an der Bewegung und am Tennissport vermittelt. Dieses Training findet am Mittwochnachmittag unter der Leitung von ausgebildeten Leiterinnen und Leitern statt. In diesem Training liegt das Schwergewicht auf der Freude am Sport. In einer lockeren Lernatmosphäre lernen die Kinder die Tennistechnik. Mit diesem Rüstzeug ist es den Jugendlichen später möglich im Freizeitbereich Tennis zu spielen.Kinder die mehr Talent und Willen zeigen, sollen von einer speziellen Förderung profitieren können.

Fördertraining
Dazu wird neben dem Basistraining ein Förderungstraining Angeboten. Dieses wird an einem anderen Abend von einem sportlich höher eingestuften Leiter geführt. Damit sollen den Kinder neue Impulse gegeben und der Wille zur Leistung stimuliert werden. Da den Kindern deutlich mehr geboten wird, sind auch die Anforderungen höher. Das Tennistraining wird durch ein Konditionstraining ergänzt. Hier soll neben der körperlichen Fitness auch der Gruppenzusammenhalt gefördert werden. Weiter sind alle verpflichtet an Turnieren und Clubmeisterschaften teilzunehmen.

Wettkampftraining
Die Zielgruppe sind Juniorinnen und Junioren der Spielstärke R8 bis R5.Jugendliche, die sich dem Tennisport verschreiben möchten, sollen in einem speziellen Wettkampftraining an die regionale Spitze herangeführt werden. Dabei denke ich an die Spielerinnen und Spieler ab der Spielstärke R4. Diese sollen auch die Gelegenheit erhalten, an den Interclubtrainings der 1. Mannschaften teilnehmen zu können. Damit soll die Blutauffrischung in den Topmannschaften der Vereins sichergestellt werden.